Uebungsreihen

Die QiGong Uebungsreihen

Die 15 Ausdrucksformen des Taiji QiGong

  • layer_7
  • layer_6
  • layer_5
  • layer_4
  • layer_3
  • layer_2
  • layer_1

Aus den 13 Pfahl-Übungen des Daoisten Xu Xuanping (Tangzeit) entwickelte Prof. Jiao Guorui diese Abfolge von 15 fließend miteinander verbundenen Formen.

Es geht dabei um ausgewogene Bewegungsabfolgen. Sie ermöglichen einen leichten Einstieg in das Qigong Yangsheng. Die vier Grundbewegungsrichtungen, Öffnen, Schließen, Steigen, Sinken treten in den Formen deutlich hervor. „Ruhe und Bewegung gehören zusammen“ oder „unten fest, oben leicht“.

Hier können Sie sich noch mehr Übungs-Figuren anschauen!

Die 8 Brokate

Die Übungsmethode der 8 Brokate geht auf eine lange Tradition zurück, sie ist seit dem chinesischen Altertum bekannt und gehört zu den am weitesten verbreiteten Methoden des Qigong in China. Der chinesische Name „Baduanjin“ (wörtlich: 8 Abschnitte Brokat) deutet an, dass es sich um etwas sehr Kostbares handelt, dem Schönheit und Eleganz innewohnen.
Es werden zwei Übungsformen unterschieden: Die 8 Brokatübungen im Stehen und die 8 Brokatübungen im Sitzen. Beide Übungsreihen tragen den Namen Brokat, unterscheiden sich jedoch inhaltlich.

Die 8 Brokatübungen im Stehen eignen sich aufgrund der klaren Struktur ihrer Formen sehr gut für ein erstes Erlernen von Qigong Yangsheng. Kraftvolle, kämpferische Formen werden mit innerer Entspannung verbunden und sind so geeignet zur Stärkung der Konstitution und zum Spannungsabbau. Durch klare aufgerichtete Haltungen werden Stabilität und Zentrierung gefördert.
Bezüglich der Bezeichnungen und Vorstellungsbilder sind die Übungen zielgerichtet und benennen wesentliche Konzepte der Chinesischen Heilkunde.

Die 6-Laute Methode

Bei der Sechs-Laute-Methode handelt es sich um eine Übungsform, in der die Atmung in Kombination mit sechs unterschiedlichen Lauten geübt wird. Diese Methode ist unter zahlreichen Namen bekannt und wird in vielen unterschiedlichen Varianten praktiziert. Man unterscheidet zwischen einer stillen (tonlosen) Methode und einer Form, bei der die Laute hörbar artikuliert werden, sowie einer Übungsform ohne körperliche Bewegung und einer Form mit Bewegung.
In der hier beschriebenen Methode des Lehrsystems Qigong Yangsheng sind die langjährigen klinischen Erfahrungen von Prof. Jiao Guorui eingeflossen.
Die Besonderheit der Sechs-Laute-Methode besteht darin, dass durch spezifische Laut-Artikulationen bestimmte Entspannungs-Anspannungszustände und Vibrationen erzeugt werden, die auf entsprechende Körperbereiche und Organe, aber auch auf den gesamten Körper wirken. Dadurch kann der Fluss von Qixue (Qi und „Blut“) in den Leitbahnen reguliert und Störungen und Blockaden können günstig beeinflusst werden.
Die in dieser Methode verwendeten Laute entstammen einer daoistischen Tradition. Da manche Schriftzeichen mehrere Lesungen haben gibt es verschiedene Anweisungen zur Aussprache des Lautes.
In der hier beschriebenen Übungsform gelten folgende Zuordnungen zu den Wandlungsphasen und Funktionskreisen:

Xu – Holz – Leber – Gallenblase
He – Feuer – Herz – Dünndarm
Hu – Erde – Milz – Magen
Si – Metall – Lunge – Dickdarm
Chui – Wasser – Niere – Blase
Xi – Minister-Feuer – Herzhülle – 3 Erwärmer